Lange war ich in der Werbung, verkaufte dann aber die Agentur, um mich ganz der fernöstlichen Philosophie zu widmen (vor allem Taoismus und Zen). So praktiziere ich nun seit vielen Jahren Meditation und Qigong, das ich von zwei chinesischen Meistern lernte. Vieles begann ich durch diese tägliche Übungspraxis anders zu sehen: Der Wert eines ruhigen Geistes und von innerem Frieden, die Qualität von Schönheit und Einfachheit und vor allem: die Bedeutung der Menschlichkeit, ohne die das Leben seine wahren Qualitäten nicht entfalten kann. Meine kleinen Bücher sind Resultate dieses Denkens und Empfindens.

Die Zeitschrift BRIGITTE meint dazu: «Peter Steiner denkt über Freiheit und Schönheit, Genuss und Befriedigung, Suchen und Finden nach. Auf den Spuren des Wesentlichen findet er einfache und gerade darum essentielle Antworten…». PSYCHOLOGIE HEUTE erklärt: «Peter Steiner plädiert fürs Weglassen, ermutigt, das Wesentliche zu entdecken und sich vom Unwesentlichen nicht zu sehr aus dem Konzept bringen zu lassen.» Und die SCHWEIZER ILLUSTRIERTE schreibt: «Peter Steiner ist der Zen-Profi unter den Glücksforschern. Er führt den Leser behutsam weg vom Chaos des Alltags hin zu mehr Einfachheit und Klarheit.»